Liesener fordert beleuchteten Durchgangsweg

Am vergangenen Sonntag hat sich der Lichtenrader Bezirksverordnete Patrick Liesener mit den Anwohnern der Carl-Steffeck-Straße getroffen. Seit 2012 kämpfen diese Anwohner für eine Straßenlaterne im Durchgangsweg Carl-Steffeck-Straße/Hanowsteig - Nahariystraße. Nach einer halbstündigen Ortsbegehung sagt Liesener Unterstützung zu und schon für die kommende Bezirksverordnetenversammlung gibt es einen entsprechenden Antrag (Drucksache - 1346/XIX).

Mit dem Antrag wird das Bezirksamt um Prüfung gebeten, ob im Durchgangsweg von der Carl-Steffeck-Straße/Hanowsteig zur Nahariyastraße mit Hilfe einer einzelnen Beleuchtungseinheit die Sicherheit der Nutzerinnen und Nutzer verbessert werden kann.
Ferner wird das Bezirksamt gebeten, dazu Kosten zu ermitteln und der BVV bis zu ihrer Sitzung im Februar 2015 zu berichten.

Der Durchgangsweg wird weder durch die Straßenbeleuchtung in der Carl-Steffeck-Straße/Hanowsteig, noch durch Leuchten hinter der Brücke, am Ende des Durchganges erleuchtet. Aus diesem Grund ist der Weg bei Nacht, am frühen Morgen und im Winter sehr dunkel. Der Weg wird von Fahrradfahrern und Fußgängern genutzt, welche sich beim Benutzen des Durchganges unsicher fühlen. Bei Frost wird die Durchquerung zusätzlich erschwert, da in der Dunkelheit gefrorene Pfützen nicht sichtbar sind.

Liesener sagte dazu: "Ziel muss es sein, dass die Nutzer des Evangelischen Gemeindezentrums in der Nahariyastraße (Kirche Lichtenrade Ost), die Kinder und Eltern der KITA-Nahariyastraße und der Nahariya-GS den Weg sicher nutzen können."

Der Weg führt außerdem zu Bushaltestellen, einem Supermarkt und Arztpraxen.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben