Besuch und Führung in der Sehitlik-Moschee am Columbiadamm am 06.06.2014

Wir hatten Gelegenheit, die sehr imposante, in Berlin größte Moschee am Columbiadamm zu besichtigen. Die Moschee steht auf dem Grundstück des ehemaligen osmanischen Friedhofs. Im Rahmen des interkulturellen Verständnisses konnten wir viele interessante neue Dinge erfahren: 85 -90% der Gläubigen dieser Moschee gehören den Sunniten an. Ein sehr kundiger Führer erläuterte uns nicht nur die Architektur/Ausstattung des Gebäudes. Eine Moschee drückt die Wertschätzung der Welt aus durch Zeichnungen, Schriften, Säulen etc.  Der ursprüngliche Zweck einer Moschee war nicht nur ein Ort des Gebetes, sondern auch Lehrraum, Universität, Übernachtungsmöglichkeit, Aufenthaltsraum für Pilger und Obdachlose. Für viele von uns war überraschend, dass Imame auch Frauen sein können.

Nach einer Einladung bei den Aleviten bereits im letzten Jahr freuen wir uns schon jetzt auf weitere interkulturelle Kontakte, um mehr Verständnis füreinander zu bekommen.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben